Deutschland-Umrundung / Von Hennef rund um Deutschland

17.04.2012

Schon wieder ist ein Jahr vorbei. Ich habe Geburtstag. Diesmal ist es kein Sonntag – also kein Lauftermin. Aber Kathi hatte vor zwei Bekannte, die eine Deutschland-Umrundung machen, zu besuchen um einen Teil einer Etappe mitzulaufen. Komischer Zufall. Genau an meinem Geburtstag. Klar, da gehe ich  mit.

Abfahrt um 7 Uhr. Um 9 Uhr sind wir in Gottmadingen. Die beiden Läufer sind schon weg. Ausgerechnet heute sind sie unter Zeitdruck, weil sie mit der Fähre von Konstanz nach Meersburg fahren müssen. Karin, die Frau von Heinz und Marianne, die Frau von Gerhard, erwarten uns. Ich steige bei Karin ins Wohnmobil, und bekommen einen Schreck: da sitzt ein riesiger Hund. Der ist aber ganz lieb und wird Ilvi gerufen. Eigentlich heißt die Hündin irgendwie ganz lang. Sie war ein Geschenk von Kollegen von Heinz zum Ruhestand, und sie ist bei dem Lauf die dritte “Frau”.

Kathi ist bei Marianne untergekommen und wir fahren gemeinsam zum nächsten Treffpunkt. Unterwegs sehen wir die Läufer, und Kathi stößt gleich zu Ihnen. Kathi sammelt Spenden und da kommt es auf jeden gelaufenen Kilometer an.

Die GPS Koordinaten führen uns zu einem Kreisverkehr (der nächste Treffpunkt) und Karin und Marianne suchen einen Standplatz. Wir brauchen nicht lange zu warten bis die Läufer kommen. Die Begrüßung ist unkompliziert, herzlich. Gerhard und Heinz scheinen lockere Gesellen zu sein. Völlig unerwartet bekomme ich ein vierstimmiges Geburtstagsständchen. Ich bin gerührt.

Die Pause ist kurz, die Jacken werden ausgezogen. Nachdem Heinz die Koordinaten abgeglichen hat, verlassen uns die Läufer. Wir packen zusammen. Ich steige jetzt zu Marianne ins Auto. Auf der Fahrt sehen wir die Läufer.

Wir trödeln noch ein bisschen. Marianne ist froh, dass heute mal besseres Wetter ist. Bisher war es sehr kalt und es hat häufig geregnet. Das war für Läufer und Betreuer kein Spaß. Es gab auch keine Gelegenheit Wäsche zu waschen. Ich erfahre auch mehr über das Projekt: Es sind 74 Etappen und 4.282 km. Unvorstellbar. Gottmadingen – Friedrichshafen ist die 14. Etappe mit ungefähr 60 km.

Wir haben den nächsten Verpflegungsposten erreicht. Karin erzählt etwas über den caritativen Hintergrund der Veranstaltung. Gerhard sammelt für die Fanconi-Anämie Stiftung. Hierbei handelt es sich um eine sehr seltene Krankheit bei der sich das Knochenmark von Kindern “auflöst” Dadurch kann kein Blut mehr gebildete werden. Die Krankheit ist unheilbar. Medikamente können Linderung bringen. Die Forschung auf diesem Gebiet wird fast ausschließlich über Spenden finanziert..

Heinz sammelt auch für Kinder. Dieses mal zum einen für den deutschen Kinderschutzbund und zum anderen für Lea und Rebecca. 2 Down-Syndrom Kinder. Denen könnte mit einer Delfin-Therapie geholfen werden. Aber das können sich deren Eltern nicht leisten und sollen daher mit dem gesammelten Geld unterstützt werden.

Die Läufer sind in Sicht. Ich mach mich jetzt auch fertig. Oh, die kommen ja gewandert. Das will ich auch. Natürlich lasse ich sie in Ruhe Essen und trinken. Als Heinz sich auf den Weg macht, schließe ich mich gleich an. Wir sind sofort im Gespräch. Irgendwann kommen Gerhard und Kathi und überholen. Wir laufen eine ganze Weile zusammen. Dann sehen wir zum ersten Mal den Bodensee.

Hier ist es wunderschön. Auf dem Radweg ist nicht viel los; die Straße stört kaum. Das Wetter ist klasse – nicht so heiß aber sonnig. Wir wechseln vom Laufen zum Gehen. Da vorne ist Allensbach. Hier kennt sich Kathi aus. Wir machen einen Abstecher zur Strandpromenade. Man kann zur Insel Reichenau sehen. Das sind vielleicht 1,5 km. Leider müssen wir auf die Straße zurück. Hier blühen unglaublich viele Tulpen und Narzissen auf dem Randstreifen zur B33. Das gibt tolle Fotos.

Die Straße ist richtig lästig und laut. Heinz und Gerhard unterhalten uns mit Laufgeschichten. Ich lerne viel Neues über das Ultra-Laufen. Ich fühle mich wohl, das Tempo ist langsam, aber wenn wir hin und wieder im Tempo zulegen, merke ich meine müden Beine vom Solitudelauf. Also ist alles Bestens.

Wir erreichen den Damm zur Insel Reichenau. Dort sollte eigentlich die Verpflegungsstelle sein. Ich hab 12 km auf der Uhr und Durst. Gerhard ruft an. Wir kriegen mit, dass mit der Abstimmung der Koordinaten etwas falsch gelaufen ist. Gut dass es Handys gibt. 5 Minuten später ist Marianne da.

Ich packe meine Sachen zusammen. Wir laufen nicht mehr bis zur Meersburger Fähre, sondern setzen uns unterwegs zur Konstanzer Therme ab. Marianne wird unsere Taschen dorthin bringen. Dann verabschieden wir uns von ihr. Karin ist schon zum Etappenziel nach Friedrichshafen weitergefahren.

Wir laufen weiter. Man merkt die Nähe der Großstadt. Der Radweg wird belebter und der Straßenverkehr noch dichter. Links gibt es den Flughafen. Der ist nur für Kleinflugzeuge, und wir sehen sogar eines starten. Dann kommen wir an einer riesigen Brückenbaustelle vorbei. Das anschließende Industriegebiet ist wenig erbaulich. Richtung Innenstadt wieder eine Großbaustelle.

Von weitem sieht man den Turm einer Moschee. Als wir näher kommen, sehen wir, dass die Moschee in direkter Nachbarschaft zu einem Sportstudio und einem Möbelhaus liegt. Davor sind ein paar türkische Läden. Ein groteskes Bild. Wir erreichen den Rhein, der hier aus dem Bodensee fließt. Gerne würden wir am See entlang laufen. Aber die Männer haben es eilig zur Fähre zu kommen. Also geht es links durch die belebte Innenstadt. Nach ein paar hundert Metern geht die Straße zur Therme ab.

Der Abschied ist herzlich und die Läufer verschwinden im Verkehrsgewühl. Jetzt noch ein Kilometer und wir sind an der Therme.

Wir genießen die traumhafte Lage direkt am See und das 33 °C warme Wasser. Um 17.30 holen Bettina und Benno uns ab und bringen uns nach Gottmadingen zurück. Vielen Dank nochmal. Das war super nett. Und Euer Geschenk haben Norbert und ich noch am Abend genossen.

Das war ein rundum gelungener Geburtstag. Danke Kathi für die tolle Idee!!!!!!!!!!!!!

 

 

 

1 Kommentar »

Birgit am April 20th 2012 in 2012, Ultraläufe

1 Kommentar zu “Deutschland-Umrundung / Von Hennef rund um Deutschland”

  1. Kati 2 schrieb am 20 Apr 2012 um 10:55 #

    immer wieder gerne 🙂

Comments RSS

Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.