Kommentare sind derzeit aus technischen Gründen deaktiviert.

Bellheimer Sommernachtslauf

7.08.2014 25 Kilometer rund um  Bellheim

 

Der Termin passt. Wir wollen endlich auch mal nach Bellheim. Schon vor Jahren hatte ich begeisterte Berichte über diesen flachen, schnellen Lauf gelesen. Vor allem der Zieleinlauf mit den Fackeln auf den letzten Kilometern soll bemerkenswert sein. Der Parkplatz ist ganz schön weit von der Sporthalle entfernt. Wir nehmen das gesamte Gepäck mit. Es ist später Nachmittag, relativ warm und in der Luft hängt ein Gewitter. Die Ausgabe der Startbnummern ist stressfrei, wir laufen uns kurz um die Halle herum warm und schlagen den Rest der Zeit im Schatten tot. Wo ist eigentlich Kati? Das ist doch ihr Lauf.

 

Um  19 Uhr geht es dann los.In der zweiten Kurve überholt mich Hannes. Er weiß auch nicht wo Kati steckt, läuft dann locker in seinem Tempo weiter. Ich bin ebenfalls zügig unterwegs, verkneife mir aber das Mitlaufen. Es wäre doch cool die 25 Kilometer in 2:30 Std zu schaffen. Bald sind wir wieder im Zielbereich und werden nun entgültig aus dem Ort geleitet. Auf einer ewig geraden Straße geht es geradeaus. Super, man kann sein Tempo einstellen und abschalten. Irgendwann kommt die erste VP. Ich bin gut in der Zeit.

So ungefähr bei km 10 bin ich tot. Plötzlich und unerwartet wollen meine Beine nicht mehr. Klar, das Tempo ist oberste Grenze, aber wer nicht wagt der nicht gewinnt. Also erst mal Ruhe bewahren und Tempo rausnehmen. Wie war das nochmal mit „den Lauf genießen“?.An der nächsten VP versuche ich es dann mit einer richtigen Pause und viel trinken. Kurz wird es besser.

Bei km 20 habe ich dann richtige Krämpfe. Das hat sich schon eine ganze Weile angekündigt, ich dachte aber, es würde gehen. Es geht nicht. Das heißt ich gehe! Das ist leicht entwürdigend, vor allem weil hier Einige locker an mir vorbeijoggen.

Das Gewitter kommt bedrohlich nahe. Es fängt ganz leicht zu regnen an. Wie schön, eine kleine Abkühlung von oben. Das Wetter zieht weiter, Glück gehabt.

Der Vorteil ist, dass es nun schon dämmert und ich in den Genuss des vollen Fackelprogramms komme. Ich sehne mich nach dem Ziel. Wir erreichen Bellheim, und ich kann zumindest wieder joggen. Helfer stehen an jedem Abzweig und weisen den Weg. Höhepunkt ist so 300m vor dem Ziel. Da feiert eine größere Grupp in einer Hauseinfahrt und feuert jeden frenetisch an. So motivert fliege ich dem Ziel entgegen. Norbert hatte sich schon Sorgen gemacht. Wir genießen die nette Stimmung im Ziel dann machen wsir uns auf den Weg zu unserem Auto. Zunächst geht es den Zieleinlauf entlang. Wir beklatschen jeden, der da kommt. Bei der großen Feiergruppe fragt jemand ob wir eine Wurst wollen. Ich bin so frei und bestelle ein Bier. Tatsächlich kommt es sofort, mit einer alkoholfreien Variante für Norbert. Gemütlich verweilen wir ein bisschen und lassen uns von der Stimmung mitziehen. Dann müssen wir aber doch nach Hause.

Also hier habe ich definitiv eine Rechnung offen.

 

Sieger:

Männer:

1. Platz Jörg-Hans Dörr 1:33:38 Std

12. Platz M55 Norbert Fender 2:00:20 Std

Frauen:

1. Platz Lena Schmidt: 1:45:44

15. Platz W50: 2:42:51 Std

Kommentare deaktiviert für Bellheimer Sommernachtslauf

Birgit am August 20th 2014 in -Kürzere Läufe, 2014

Kommentarfunktion ist deaktiviert