Kommentare sind derzeit aus technischen Gründen deaktiviert.

27. Gerlinger Solitudelauf

7.04.2013

Der Solitudelauf ist Tradition. Norbert macht wie der Pacer für 1:45 Std. im HM. Normalerweise ist das kein Thema. Aber wir waren ja krank. So richtig erkältet wie schon lange nicht mehr. Norbert ist seither gar nicht gelaufen.

Trotzdem finden wir uns pünktlich in der Stadthalle von Gerlingen ein. Ich hol meine Unterlagen für 10 Kilometer (mehr geht nicht) und Norbert bekommt sein Pacer-Equipment. Conni mit Mann ist da! Es gibt doch hier gar keinen Marathon.

Norbert fährt schon früher hoch. Ich treff noch Sabine und Marlies. Um 9 mach ich mich auf zur Bushaltestelle. Da ist ja Gerhard. Von der Busfahrt krieg ich nichts mehr mit. In blumigen Worten beschreibt mir Gerhard den für Norbert und mich bevorstehenden Lauf in Kienbaum. Ich freu mich!

Oben suche ich Norbert. Die Pacer haben sich bei der Bushaltestelle am Start gesammelt. Ich muss noch warmlaufen und treff Michel. Es wird langsam Zeit für den Start des Halbmarathon. Kurze Ansprache, Startschuss und sie sind weg.

, ,

Ich geb noch meinen Kleiderbeutel ab. Die Sonne kommt raus. Ich glaub ich bin zu warm angezogen, aber da muss ich jetzt durch. Auch für uns fällt der Startschuss.

Locker bleiben ist die Devise. Schon beim warmlaufen fühlte ich mich nicht so toll. Das Atmen macht mir immer noch Probleme. Vor dem Schloß Solitude geht es einen kurzen Anstieg hoch. Hinter dem Schloß fällt der Weg dann leicht bergab. Laufen geht flüssig trotz der vielen Starter um mich herum. Solange es begab geht kann ich Plätze gutmachen. Jetzt müssen wir über eine Brücke. Dann verlassen wir die Halbmarathonstrecke. Es geht wieder bergab.

Ich kenne die Strecke nicht, aber wir müssen ja wieder am Start vorbei, d.h. hoch. Deshalb kann ich das Gefälle nicht genießen. Es geht scharf rechts und tatsächlich bergauf. Also Tempo runter und locker bleiben. Ich will ja nachher am langen Gefälle noch was drauf haben.

Dunkel erinnere ich mich an den Halbmarathon vom letzten Jahr. Ich glaub das ist das gleiche Stück, an dem ich damals verhungert bin. Es geht ewig lang bergauf. Jetzt kenne ich die Strecke ganz sicher. Da kommt die VP, wir überqueren die Straße und es geht endlich bergab.

Aber irgendwie läuft es nicht rund. Ich krieg gar kein Tempo drauf. Irgendwann bin ich unten, biege nach rechts und lauf wieder den Berg hinauf. Ich mach sogar eine kleine Gehpause. Es kommt keiner von hinten und so leiste ich mir das jetzt einfach mal.

Das nächste Gefälle ist schon da. Eher unrund erreiche ich den Fußweg nach Gerlingen. Hier geht es wieder erwarten ganz flüssig. Ich mach noch ein paar Plätze gut. Leider alles Männer. Das bringt mir für die Frauenwertung nichts.

Erstaunlich schnell erreichen wir Gerlingen. Ich leiste mir nochmal eine kurze Gehpause in der Steigung. Dann nochmal rechts und links auf die lange Zielgerade eingbiegen. Hier kann ich nichts mehr gutmachen. Auf der digitalen Zieluhr steht eine Zeit von 54:xx Min. Das ist super!!!

Ich schau kurz bei der Verpflegung vorbei. Es gibt alkoholfreies Bier. Dann hol ich meine Jacke, die in der Halle bereits nach Startnummer sortiert an der Garderobe aufgehängt ist. Grad kommt der Sieger des Halbmarathon rein. Im Verglaich zu den kaputten 10 km Läufern macht der einen gechillten Eindruck. Auch der zweite sieht nicht angestrengt aus. Bei den Frauen gewinnt Banka Hajek. Ich krieg sogar ein schönes Foto von ihr.

Marlies kommt auch und dann Norbert. Natürlich fast genau in Zielzeit, obwohl er zum Schluß wohl ziemlich eingebrochen ist.

,

Wir warten auf die Siegerehrung. Ich bin dritte in AK!

Sieger:

Männer:

1. Platz HM, Felix Schumann 1:13:45 Std

37 Platz M50, Norbert Fender 1:44:36 Std

Frauen:

1. Platz 10 km, Veronica Pohl  36,47 Min

3. Platz AK50, Birgit Fender 54,30 Min

Kommentare deaktiviert für 27. Gerlinger Solitudelauf

Birgit am April 16th 2013 in 2013, kürzere Distanzen

Kommentarfunktion ist deaktiviert