Kommentare sind derzeit aus technischen Gründen deaktiviert.

TransEurope-Footrace 2012 / 19. Etappe

Transeuropalauf – das klingt wie sience fiction. Das machen nur die ganz Harten. Die, die auf hohe Berge steigen oder den Nordpol bezwingen. Keine Läufer wie Du und ich.

Jetzt gibts da auch diesen Film, vom Lauf 2009. Wir warten gespannt, bis er auf DVD raus kommt. Den will ich unbedingt sehen. Deshalb hab ich ja den Newsletter, um ja nichts zu verpassen.

Da steht dann auch, als der Lauf von 2012 am 19.08. in Skagen (Dänemark) gestartet ist.

Unregelmäßig verfolge ich die Berichte und Bilder. Ich stell fest, dass Robert Wimmer da mit läuft. Und, dass eine Station in Malmsheim sein wird.

Da will ich unbedingt hin. Knapp eine Woche vorher schauen Norbert uns ich uns die Strecke an. Wahnsinn, die geht von Weissach kommend über Flacht nach Rutesheim.

Die Idee reift, Robert zu begleiten. Der hat mich ja in Fellbach über die letzte Runde gezogen. Jetzt könnte ich mich revanchieren. Nicht, dass der das nötig hätte. Und vielleicht ist es ihm auch zu blöd.

Ich klär das zur Vorsicht ab. Nein, er freut sich. Super!

Am 6.09.2012 setze ich mich auf meine Fahrrad. Zu Fuß wäre ich einfach zu langsam. In der Stadtmitte von Rutesheim wird gerade die VP aufgebaut. Ich brauch jetzt bloß die Strecke rückwärts entlang zu fahren.

Noch weit vor Flacht kommt mir Stéphane Pelissier entgegen. Mann ist der schnell

 

. Den nächsten Läufer kenne ich nicht. Unten am Kreisverkehr lege ich mich auf die Lauer.

,

Läufer um Läufer kommt an mir vorbei, und wundere mich wo Robert bleibt (Ich hatte nicht an die Etappenläufer gedacht). Als dann die erste Frau Ria Buitenvorbeikommt werde ich unruhig. Ich frage sie, ob Robert noch hinter ihr ist. Sie sagt, dass sie ihn heute noch nicht gesehen hat, er sie normalerweise aber bei km 50 überholen würde.

Ich lasse sie ziehen. Da kommt Robert tatsächlich. Er erkennt mich. Leider ist er nicht gut drauf. Die Strecke scheint bis hierhin sehr bergig gewesen zu sein, mit viel Schotter.

Wir erreichen Rutesheim. Peter Bartelmit seinem Roller überholt. Ich fahre zur Verpflegungsstelle und melde Robert an. Als er ankommt sind seine Getränke bereit. Er macht es kurz, uns ist schon wieder weg. Ich warte auf Ria, die manchmal mit dem finden der Strecke Probleme hat, und lotse sie durch den Ort.

Robert ist schon ein gutes Stück vorraus. Auf dem Radweg nach Malmsheim überholen wir 2 weitere Läufer. Im Industriegebiet von Renningen ist viel Verkehr. Ich weiß auch nicht wirklich wo es jetzt weiter geht. Mit Hilfe der Pfeile finden wir aber den richtigen Weg an den Gleisen entlang.

Für mich vergeht die Zeit wie im Flug. In Malmsheim geht es zick zack. Ich bewundere Robert, wie schnell er den richtigen Weg findet. Am letzten Anstieg muss ich absteigen. Deshalb ist Robert vor mir im Ziel. Mist kein Bild!!

, ,

Da läuft Robert nochmal zurück, damit ich in Ruhe mein Zielfoto machen kann. Er verabschiedet sich und verschwindet unter die Dusche.

Kathi ist auch da um ein paar Bilder zu machen und Bekannte zu treffen.

Ich such Ingo Schulze den Veranstalter. Per Mail hatte ich ihn gefragt, ob Norbert und ich die morgige Etappe mitlaufen dürfen. Jetzt klären wir das organisatorische. Ich nehme die Startnummern, die Warnweste mit TEFR-Aufdruck und die roten Armbänder mit Ingos Telefonnummer für Notfälle in Empfang.

Dann seh ich Marianne Albert. Die hatte ich während der Deutschlandumrundung mit Heinz Jäckel und ihrem Mann Gerhard Albert kennengelernt. Sie kennt mich auch noch. Ich freu mich.

Die gefinishten Läufer chillen auf der Treppe vor dem Malmsheimer Sportheim. Hier scheint es echt gemütlich zuzugehen. Ich will aber unbedingt noch Heike Pawzik treffen. Deshalb fahre ich auf der Laufstrecke nach Rutesheim zurück. Kathi hat den gleichen Gedanken und läuft gleich mit. Unterwegs machen wir noch einige Bilder von den entgegenkommenden Läufern.

In Rutesheim schließlich sehen wir noch die beiden Japanischen Läuferinnen. Bis zur VP ist von Heike nichts zu sehen. Aber Günni und Maritta stehen da im Gespräch. He, das ist nett.

, , ,

Kathi sucht sich 3 Französische Läufer aus und macht sich auf den Rückweg. Günni und Maritta satteln ihre Fahrräder und fahren ebenfalls nach Malmsheim. Ich fahre Heike entgegen.

Sie ist schon in Rutesheim.

, , , ,

 

 

Keine Kommentare »

Birgit am September 11th 2012 in 2012, Ultraläufe

Comments RSS

Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.